Polnische Meisterschaft 2019

Die polnische Meisterschaft 2019 fand dieses Jahr in Poznań (Posen) statt. Mit über 80 Kämpferinnen und Kämpfern stritten die Vereine aus allen Teilen Polens um die Platzierungen in den Kategorien Mannschaft und Einzel der Frauen bzw. Männer.

Am Samstag traten dann 17 Mannschaft mit je 5 Kämpfern bzw. Kämpferinnen an. Im vorgepoolten KO-System wurde dann die Meisterschaft am Samstag ausgefochten. Am Ende konnte sich Warszawski kendo klub 1 (Warschau) in einem sehr spannenden Finale knapp gegen Sopocki klub kendo (Sopot) durchsetzten und so den Titel als polnischer Mannschaftsmeister sichern.

Am Sonntag wurde dann die Meisterschaften im Einzeln für die Frauen und Männer ausgetragen. Auch hier gab es sehr spannende und technisch hochwertige Kämpfe, sodass selbst die Achtelfinal-Kämpfe in ihre Spannung den späteren Final-Kämpfen in Nichts nach standen. Am Ende gewann M. Bober vom Wrocławskie Stowarzyszenie Kendo ( Wrocław/Breslau) in der Meisterschaft der Frauen und M. Wronski vom Sopocki klub kendo (Sopot) bei den Männern.

Es war ein sehr schönes Wochenende und als Kampfrichter habe ich auch eine Menge gelernt und freue mich, dass das polnische Kendo sich so gut entwickelt.

Vratislavia Cup 2018

Dieses Jahr waren wieder die Hamburger – wie im letzten Jahr – vertreten, doch diesmal in einer noch größeren Besetzung. Mit Nora vom Alster-Dojo, Koki, Soichiro und Akihiko vom Koan-Kendojo und Tobias vom TH-Eilbeck entsendete Hamburg eine wettkampferfahrene Gruppe. Den ersten Dämpfer gab es leider gleich zu Beginn auf der Hinfahrt nach Wroclaw: durch einen schweren Autounfall wurde die Autobahn bei Schwarzenbek vollständig gesperrt, sodass die Fahrt erst mit großer Verspätung fortgesetzt werden konnte. Die Gruppe erreichte dann ihr Ziel erst gegen 04.30 Uhr und bekam so nur ein paar Stunden Schlaf bis zum Start des Turniers, welches mit der Kategorie Einzelwettkämpfe begann.

Das Turnier fing mit dem Einzel der Frauen an, sodass Nora gleich zu Beginn gekämpft hat. Sie konnte sich souverän aus ihrem Pool heraus kämpfen, hatte jedoch danach in der ersten KO-Runde gegen die ehemalige, langjährige Nationalkämpferin Anna das nachsehen. Bei den Männer konnten sich Akihiko, Koki und Tobias aus ihren Pools heraus kämpfen. Soichiro hat trotz guter Leistung nur knapp den Einzug in die KO-Runde verpasst. Tobias und Akihiko trafen in der ersten KO-Runde auf einander und Akihiko konnte sich danach bis ins Viertelfinale durch kämpfen und hat hier knapp den Einzug ins Halbfinale verpasst. Ähnlich erging es auch Koki, der im Viertelfinale auf Tino traf. Tino sicherte sich mit einem Punkt Vorsprung den Sieg. Am Ende des Tages verlieh die Kampfrichterjury Akihiko für seine überzeugenden Kämpfe den Kampfgeistpreis (Kantosho). Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen mitten im Zentrum von Wroclaw, jedoch nicht ohne danach noch gemeinsam mit den polnischen Freunden das Tanzbein zu schwingen.

Am Sonntag stand das Team-Turnier an und Nora und Tobias starteten als Team Holsten Hamburg, während das Team Astra aus Koki, Akihiko und Soichiro bestand. Beide Teams konnten sich aus ihren Pools heraus kämpfen, wobei besonders zu erwähnen ist, das Nora und Tobias dies trotz Unterzahl geschafft haben. Im Achtelfinale trafen Nora und Tobias auf das Frauen Team aus Manchester und unterlagen mit nur einem Punkt. Das Team Astra hingegen bezwang auf seinem Weg ins Halbfinale unter anderen die sehr starken Teams aus Warschau (WKK) und Danzig (Furokan). In einem sehr spannenden Halbfinale gegen das internationale Team Octopus, bestehenden aus aktuellen sowie ehemaligen Mitgliedern der französischen und polnischen Nationalmannschaften it nur einem Punkt unterschied hatten die Hamburger das Nachsehen, in diesem Kampf der zwei mehr als ebenbürtigen Mannschaften. Das Team Turnier gewann dann Octopus und so endete ein spannendes, anstrengendes und schönes Wochenende und alle Hamburger möchten dann auch wieder im nächsten Jahr dabei sein.

Internationales Keiko im TH Eilbeck

Am 04.02 konnten die Kendoka gleich drei internationale Gäste beim Training begrüßen dürfen:

Maciej aus Sopot in Polen, Ivan aus Rijeka in Kroatien und Alex aus Kyiv in der Ukraine haben uns besucht und alle konnten ein schönes Keiko erleben. Nicht nur Kihon-Techniken, auch viel angewandte Technik, Uchikomi und ein ausreichendes Ji-Geiko standen auf dem Programm, sodass alle Teilnehmer viel miteinander üben konnten.

 Danke auch an Ito-san vom koandojo dass ihr uns alle besucht habt und wir freuen uns vielleicht auch euch beim Keiko willkommen zu heißen.

Link
http://www.kendosopot.pl
http://www.rijekakendo.com
http://kendo.kiev.ua

Kangeiko der polnischen Kendo Förderation 2017

Vom 11. Januar bis zum 15. Januar 2017 fand in Kobyla Góra das Kangeiko der polnischen Kendo-Föderation statt. Als Trainer waren Tetsuyuki Okuzono Sensei und Mariusz Wial Sensei für die Teilnehmer im Einsatz und boten ein abwechslungsreiches und anstrengendes Training an. Nicht nur das leckere polnische Essen, sondern auch die Gastfreundschaft der Freunde aus vielen Teilen Polens, machten für mich das Kangeiko zu einem besonders schönem Erlebnis. Mit vielen schönen Eindrücken und Korrekturen für mein Kendo machte ich mich dann auf zurück nach Hamburg und der Hoffnung, bald wieder mit den polnischen Freunden die Shinai kreuzen zu können.