2. Niten Ichi Ryu Musashikai Europe Keikokai

Wie in 2017 gab es auch dieses Jahr wieder im November ein Nitoseminar in Paris. Vom 02. – 04.11. versammelten sich daher wieder 35 Nitoka aus ganz Europa –
Schweden, Frankreich, England, Lettland, Montenegro, Deutschland, Finnland und Belgien waren vertreten. Geleitet wurde das Seminar wieder von Julien Goullon und als besonderer Gast war aus Japan Kashima-San angereist. 

Ebenfalls dabei: Joel Salmela, welcher als Nitoka auf der 17th WKC 2018 mit dem finnischen Team die Runde der besten 8 Mannschaften erreichte und für seine Leistungen einen Fighting spirit prize erhielt.

Für mich ging es Freitag morgen gegen 5:30 mit dem Taxi zum Flughafen, in Paris CDG traf ich mich mit Peter aus Schweden, um dann gemeinsam mit dem Taxi direkt ins Training zu fahren. Der Freitag war nur für 16 eingeladene Teilnehmer und beinhaltete die Besonderheiten der Niten Ichi Ryu wie sie von der Musashikai gelehrt werden. Input für Monate…

Gegen Abend checkten dann die meisten Teilnehmer ins um die Ecke liegende Hotel ein, wanderten in nahe Valle du Europe, verspeiste noch schnell ein paar Burger&Beer und versorgten sich im Einkaufszentrum mit den typischen Dingen: isotonische Getränke, Kekse und Schokolade.

Am Samstag und Sonntag folgte dann der offene Lehrgang mit etwa 35 Teilnehmern.
Wieder gab es einen breitgefächerten Gesamtüberblick von Fussarbeit, Kihon bis zum „Kämpfen gegen Nito“, dazu jede Menge Gelegenheit für Jigeiko.
Und am Ende noch einen kleinen Wettkampf bei welchen ausgelost wurde wer von Beiden mit Nito kämpfen durfte. Die Zeit verging wie im Fluge, die Pausenversorgung war dank Catering perfekt und so waren die alles in allem über 23hrs Kendo in 3 Tagen zwar extrem herausfordernd aber gut zu ertragen. Dank ausreichend Klebeband blieb auch alles irgendwie beieinander.

Auf der Sayonara Party verkündete Julien dann zur Überraschung Aller wenn er von den Teilnehmern gerne als zukünftige Mitglieder in der Musashikai Europe haben würde. Es war ein fantastische Gefühl als mein Name mit unter den 7 Genannten war.

Da meine Abreise erst im Laufe des Montags vorgesehen war, Joel und Kashima bleiben sogar bis Dienstag, trafen wir uns alle Abends noch privat bei Julien&Coralie.
Zu köstlichstem Essen gab es noch Gelegenheit sich von Kashima die letzten Tipps zu holen.

Ein tolles Seminar welches mich noch lange beschäftigen wird und ich freue mich auf die zukünftigen Treffen und Arbeit mit der musashikai europe.

Glückwunsch & Grüsse an Alle.

Links:
http://www.niten-dojo.fr

#nitenryu #nitokendo #musashikaieurope

1st European Musashikai Nito Ryu Seminar

Nach dem Seminar in Finnland hatte Julien Goullon vom 3.11.-5.11. zum „1st European Musashikai Nito Ryu“ Seminar eingeladen. Ca. 35 Teilnehmer aus Frankreich, England, Finnland, Schweden, Russland, Montenegro, Polen und Deutschland waren seinem Ruf gefolgt um sich erstmals auf europäischer Ebene zu treffen und gemeinsam mehr über Musashikai Niten Kendo zu erfahren und erlernen. Ort des Geschehens war das Niten Dojo in der Nähe von Disney Land/Paris.

Die Musashikai ist eine japanische Kendovereinigung, welche sich zur Aufgabe gemacht hat Nito systematisch zu lehren und sich aus dem vom Noda-ha Niten Ichi-ryu Stammbau, also von Miyamoto Musashi selbst, ableitet. Also das Kendo nach den Regeln der ZNKR mit den historischen Wurzel der Niten Ryu verbindet. Julien erhielt am 01.08.2017 die Erlaubnis einen europäischen Verband zu gründen und dieses Seminar war folglich der Beginn seiner Arbeit.

Die Beschäftigung mit Musashi ist für mich ein bizarres und diffuses Feld. Es existiert einseits eine vage historische Gestalt gespeist aus Büchern, Filmen und Mangas – und andererseits existiert eine von seiner Schwertschule zur Kendo-Adaption weiterentwickelte Interpretation seiner Schwertkunst.
Und ich darf mitspielen. Irgendwie schräg…

Wie bereits in Finnland bot Julien das gesamte Spektrum: Fußarbeit, (kraftloses) Schwingen, Grundtechniken, direkte Angriffe, Vorbereitungen mit dem Shoto, Zusammenspiel Shoto & Daito, komplexere Angriffstechniken, Konter usw. usw. In seiner bewährten Manier perfekt und sehr struktiert dargeboten. Großes Kino. Dazu gab es reichlich Gelegenheit zum Jigeiko mit Europas führenden Nitokas und illustren Gästen wie dem Presidenten der Französischen Kendoföderation, Eric Mariss und dem amtiernden Kendo Europameister Kei Ito (1. Platz Mannschaft, 3. Platz Einzel).
In 18hr Kendo Stunden gepackt auf 3 Tage.

Das Team vom Niten-Dojo bot neben der wunderbaren Location, den perfekten Rund-um-Glücklich Service. Vom Catering, Versorgung mit Getränken und Obst sowie über Transporte zu den Hotes, einer Sayonnara-Party und vieles mehr. Hervorragend gemacht, besser kann es Gästen nicht gehen.

Und so war es mir ein Vergnügen trotz fieser Resterkältung mich in dieses Abenteuer zu stürzen.
Sehr anstrengend, fordernd aber dafür auch motivierend für Monate.
Bei nächster Gelegenheit bin ich wieder dabei!

Links:
http://www.niten-dojo.fr (Dojo von Julien&Coralie)

Nito Seminar 2017 in Tampere/Finnland

Noch in der Planung gab es einen Konflikt zu lösen, zwei interessante Kendoveranstaltungen standen für das Wochenende 12./13.08. zur Auswahl. Ein Seminar in Edinburgh/GB mit Georg McCall (kenshi247.net), welchen ich gerne wieder getroffen hätte und ein Nito-Seminar mit Julien Goullon in Tampere/Finnland. Beides nicht gerade um die Ecke, aber meine Nito-Leidenschaft hat letztendlcih den Ausschlag gegeben: Also auf nach Finnland.

5 Tage vor Abflug stand die nächste Entscheidung an, meine neue Bogu war angekommen. Beim Tare und Do gab es nichts zu überlegen, die neuen Kote kamen auch nicht in Frage, bei einem Nitolehrgang machen steife Uneingetragene wenig Sinn. Aber das neue Men vielleicht? Ein schneller Gastbesuch im KOAN Dojo blieb mir zum Eintragen. Ohne lange Überlegungen habe ich mich für das neue Material entschieden, denn ob ich nun Kopfschmerzen von einem zu Engen oder zu Weichem bekomme schien mir letztendlich egal.

Anreiseweg erfolgte via Direktflug HAM-HEL und dann Weiterfahrt per Bahn. Aufgrund der Verbindungen war Anreise am Fr und Abreise am MO, so war ich in der Lage bereits am normalen Freitagtraining teilzunehmen und am Montag noch etwas Sightseeing dranzuhängen.

Das Freitagstraining fand in einer recht ungewöhnlichen Location statt: dem ehemaligen Zivilschutzbunker der Stadt. Nachdem normalen Training haben Julien, Joel und ich noch rund 1hr an der Nito-Kihon gearbeitet. Anschließend gab es dann Pommes, 25 Chickenwings mit Bluecheese-Dip. Der Sa und So waren mit ca. 13hrs Training komplett dem Kendo gewidmet. Mit dabei waren Kendoka aus Helsinki, Turku, Tampere und Russland, Ungarn, Frankreich. Julien Goullon, 5. Dan und Mitglied der Musashikai führte dabei detailliert, sehr systematisch und umfassend in die Materie ein. Fußarbeit, Übungen zum „kraftlosen“ Schwingen, Kihon, Kirikaeshi, Waza gegen Nito, verschiedenste Angriffstechniken, Oji-Waza und natürlich ausreichend Jigeiko erfüllten jeden Wunsch und gab allen Interessenten einen fantastischen Einblick. Alleine am Sa wurde über 7 Stunden trainiert, was durch die Katate-Waza für Arme und Gelenke und die Kondition eine echte Herausforderung war. Ich habe es zwar danach noch bis ins Hotel geschafft, mir eine Microwellen Bolognese erhitzt und damit aufs Bett vor den Fernseher geworfen. Die folgende Blitzohnmacht führte dann dazu das ich die kalte Pasta später von meinem T-Shirt löffeln mußte.

Geplant war für Montag ein halbtäges highspeed Sightseeing durch Helsinki, am Ende habe ich davon die meiste Zeit in einem Park verschlafen.

Trotz der Anstrengungen ein fantastischer Lehrgang! Danke an alle Teilnehmer für die prima Zeit zusammen. Mein besonderer Dank gilt neben Julien vorallem Joel Salmela, der den Lehrgang möglich gemacht und organisert hatte, sowie Coralie Texier und Mila Lahdenpohja für die lustigen Abende zu fünft.

Links:
http://www.niten-dojo.fr (Dojo von Julien&Coralie)
http://www.fudokamae.com (Kendoclub Tampere)