Schlagwort Kenyukai London

London Cup 2018

Mit Teilnehmern aus zahlreichen europäischen Ländern, wurde am 05. und 06. Mai der London Cup, veranstaltet vom Tora Dojo London, ausgetragen. Auch die Hamburger vom Koan-Kendojo und vom TH-Eilbeck nahmen zusammen mit den Freunden vom London Kenyukai Dojo teil. Zusammen mit Park-Sensei und weiteren Freunden bildeten wir zwei Mannschaften und konnten uns alle aus unseren Pools heraus kämpfen. Besonders das Team mit Koki und Akihiko haben in einem sehr spannenden K.O.-Kampf gegen das französische Team Woodwise das Weiterkommen mit nur einem Treffer Unterschied verpasst. Auch das Team mit Tobias musst sich am Ende geschlagen geben, wobei auch in diesem Kampf der Punkteunterschied sehr gering war. 

Der 06. Mai war der letzte Turniertag und es wurden der Einzelwettbewerb ausgetragen, welcher allerdings gleich als K.O.-Modus statt fand.Tobias und Akihiko mussten sich gegen den späteren Sieger Bertout  aus Frankreich geschlagen geben, wobei Koki es bis ins achtel Finale schaffte und dort auf Hosoya, ebenfalls aus Frankreich, traf und dort unterlag. Zwar mussten die Hamburger ohne Platzierung dann die Heimreise antreten, aber dafür hatten sie umso schönere Erfahrungen gesammelt, neue Freundschaften geschlossen und alte gefestigt. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen mit Park-Sensei und anderen Freunden und auch deshalb freuen sich die Hamburger auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und die faszinierende Stadt London erneut zu besuchen.

Ein riesen Dankeschön an Park-Sensei für seine Gastfreundschaft und Hilfe, damit wir ein schönes Wochenende und ein spannendes Turnier erleben durften.

Link
www.londoncup.co.uk
www.kenyukai.london
www.torakendo.co.uk

Kendo Seminar mit Kim Sensei in London, Juli 2017

Das Dojo Kenyukai in London hat vom 14. Juli bis zum 16. Juli ein Seminar mit Kim Kyung-Nam Sensei aus Korea veranstaltet. Kim Sensei hat lange in der Nationalmannschaft Koreas gekämpft und unterrichtet Kendo in verschiedenen Ländern. Dazu unterstützten Kim Sensei noch O’Donnell Sensei und Hiyama Sensei aus dem Vereinigtem Königreich beim Seminar.

Inhaltlich gab es drei Teile, wobei am Freitag godo-keiko, am Samstag kihon und am Sonntag shiai keiko geübt wurde. Jeder Tag hatte mit dem unterschiedlichen Schwerpunkten und spezifischen Techniken für alle Graduierungsstufen was zu bieten. Am Samstagabend gab es ausreichend Gelegenheit, das bisher erlernte bei einer gemeinsamen Sayonara-Party zu besprechen und dazu die leckeren Speisen zu genießen.

So kam es, dass nach drei Tagen intensiven Trainings das Seminar mit einem kurzen shiai am Sonntag beendet wurde und alle mit sehr viele Ideen und Impulsen für das kommende Training mit nach Hause nehmen konnten. Einen besonderen Dank an Kim Sensei für das Semiar und besonders an Young Park, der alles organisiert hat. Bis zum nächsten Mal!