Lehrgang in Lübeck Oktober 2017

Lübeck, Ursprung der Hanse und Heimat des Marzipans, war Austragungsort des Lehrgangs mit Paul-Otto Forstreuter Sensei (7. Dan Renshi) am letzten Oktober Wochenende. Das Uni-Dojo Lübeck hatte eingeladen und die Teilnehmer aus Kiel, Bremen, Hamburg und natürlich Lübeck kamen, um gemeinsam zu üben. Alle Erfahrungsstufen, von gerade mit Bogu-Training angefangen oder gar langjähriges Training, konnten unter der Aufsicht von Forstreuter Sensei mit verschiedenen Übungen von Grundtechniken bis hin zu angewandten Techniken ein breites Programm üben. 

Forstreuter Senseis ruhige Art und die Techniken sehr genau zu klären machten es allen Teilnehmern leicht, die Übungen auszuführen, sodass alle im Laufe des Wochenendes Fortschritte machten. Mit dem Sonntagstraining endete der Lehrgang und alle konnten so auf ein trainingsintensives und lehrreiches Wochenende zurück blicken, mit dem Ziel, auch weiterhin fleißig zu üben und so beim nächsten Lehrgang die Fortschritte zu zeigen.

Link:
www.uni-dojo-luebeck.de

Ando Sensei Gedächtnis Lehrgang 2017

Der Ando Sensei Gedächtnis-Lehrgang ist seit Jahren ein „Stammlehrgang“, der von den norddeutschen Kendoka besucht wird. So war es auch wieder am 07. und 08. Oktober, dass die Kendoka sich in Hamburg trafen, um unter der Anleitung der finnischen Kendo-Lehrern Mikko Salonen Sensei (7. Dan) und Kari Ruuhilathi Sensei (6. Dan) zu üben. 

Besonders für die Kendoka des TH Eilbecks war dies eine besonderer Veranstaltung, weil dieser Lehrgang für die meisten Eilbecker der erste Kendo-Lehrgang war. Durch die guten Warm-Up Übungen von Kari und den weiteren, aufbauend Übungen zu den Grundschlägen (kihon) von Mikko, konnten gerade die Leute, die noch nicht so lange im Bogu üben, das Training sehr gut mit machen. Kein Anfänger blieb da zurück und alle konnten sich über die gesamte Zeit dann immer neuen Übungen und Herausforderungen widmen. Der Lehrgang endete dann auch viel zu früh und die Eilbecker konnten auf das erfolgreiche Wochende zurück blicken, um die gelernten Inhalte im nächsten Training weiter zu üben und dann im nächsten Jahr hoffentlich ihre Fortschritte zu präsentieren.

 

Link: 
http://koankendo-hamburg.de/

 

Kendo Kurs September 2017

Der aktuelle Kendo-Kurs für Anfänger ist mit großer Begeisterung angelaufen und seit dem 17. September lernen Einsteiger an den kommenden Sonntagen in der Sportanlage des TH Eilbecks die Grundlagen im Kendo. Parallel dazu festigen die Fortgeschrittenen die bereitserlernten Techniken, während die Einsteiger sich diese Grundtechniken erst aneignen. Von 9 Jahren bis 50 Jahre, in jeder Altersgruppe sind Übende vertreten und üben zusammen nach ihrem entsprechenden Übungsstand. 

Besonders sind die Fortgeschrittenen, die seit dem 01. September als feste Sparte zusammen üben, nutzen mehr und mehr die Kendo-Rüstung (bogu). Zwar ist es noch ungewohnt mit einem Bogu Kendo auszuführen, aber mit fortschreitendem Training wird auch dies gelingen. Deshalb, weiter üben und bis zum nächsten Training.

 

Nito Seminar 2017 in Tampere/Finnland

Noch in der Planung gab es einen Konflikt zu lösen, zwei interessante Kendoveranstaltungen standen für das Wochenende 12./13.08. zur Auswahl. Ein Seminar in Edinburgh/GB mit Georg McCall (kenshi247.net), welchen ich gerne wieder getroffen hätte und ein Nito-Seminar mit Julien Goullon in Tampere/Finnland. Beides nicht gerade um die Ecke, aber meine Nito-Leidenschaft hat letztendlcih den Ausschlag gegeben: Also auf nach Finnland.

5 Tage vor Abflug stand die nächste Entscheidung an, meine neue Bogu war angekommen. Beim Tare und Do gab es nichts zu überlegen, die neuen Kote kamen auch nicht in Frage, bei einem Nitolehrgang machen steife Uneingetragene wenig Sinn. Aber das neue Men vielleicht? Ein schneller Gastbesuch im KOAN Dojo blieb mir zum Eintragen. Ohne lange Überlegungen habe ich mich für das neue Material entschieden, denn ob ich nun Kopfschmerzen von einem zu Engen oder zu Weichem bekomme schien mir letztendlich egal.

Anreiseweg erfolgte via Direktflug HAM-HEL und dann Weiterfahrt per Bahn. Aufgrund der Verbindungen war Anreise am Fr und Abreise am MO, so war ich in der Lage bereits am normalen Freitagtraining teilzunehmen und am Montag noch etwas Sightseeing dranzuhängen.

Das Freitagstraining fand in einer recht ungewöhnlichen Location statt: dem ehemaligen Zivilschutzbunker der Stadt. Nachdem normalen Training haben Julien, Joel und ich noch rund 1hr an der Nito-Kihon gearbeitet. Anschließend gab es dann Pommes, 25 Chickenwings mit Bluecheese-Dip. Der Sa und So waren mit ca. 13hrs Training komplett dem Kendo gewidmet. Mit dabei waren Kendoka aus Helsinki, Turku, Tampere und Russland, Ungarn, Frankreich. Julien Goullon, 5. Dan und Mitglied der Musashikai führte dabei detailliert, sehr systematisch und umfassend in die Materie ein. Fußarbeit, Übungen zum „kraftlosen“ Schwingen, Kihon, Kirikaeshi, Waza gegen Nito, verschiedenste Angriffstechniken, Oji-Waza und natürlich ausreichend Jigeiko erfüllten jeden Wunsch und gab allen Interessenten einen fantastischen Einblick. Alleine am Sa wurde über 7 Stunden trainiert, was durch die Katate-Waza für Arme und Gelenke und die Kondition eine echte Herausforderung war. Ich habe es zwar danach noch bis ins Hotel geschafft, mir eine Microwellen Bolognese erhitzt und damit aufs Bett vor den Fernseher geworfen. Die folgende Blitzohnmacht führte dann dazu das ich die kalte Pasta später von meinem T-Shirt löffeln mußte.

Geplant war für Montag ein halbtäges highspeed Sightseeing durch Helsinki, am Ende habe ich davon die meiste Zeit in einem Park verschlafen.

Trotz der Anstrengungen ein fantastischer Lehrgang! Danke an alle Teilnehmer für die prima Zeit zusammen. Mein besonderer Dank gilt neben Julien vorallem Joel Salmela, der den Lehrgang möglich gemacht und organisert hatte, sowie Coralie Texier und Mila Lahdenpohja für die lustigen Abende zu fünft.

Links:
http://www.niten-dojo.fr (Dojo von Julien&Coralie)
http://www.fudokamae.com (Kendoclub Tampere)

Kendo-Sommerfest Juli 2017

Die Sommerferien in Hamburg fangen an und bevor alle sich in ihren Urlaub verabschieden, haben die Kendo-Leute des T.H. Eilbecks einen gemeinsamen Grillnachmittag veranstaltet. Dieser fand im Garten mit ausreichend Platz und doch gutem Wetter statt, obwohl dieses in Hamburg ziemlich unbeständig war.

Nicht nur die Kendo-Übenden waren dort, sondern auch Familie und Freunde haben mit uns gefeiert, umso auf die letzten Kendo-Kurse anzustoßen. Dazu gab es reichlich leckeres Essen (z.B. Yakitori) und auch die Möglichkeit, sich außerhalb des Dojos kennen zulernen und in entspannter Atmosphäre zu plaudern. Das doch recht unbeständige Wetter war während dieser

Dies Alles hat zu einen gelungenen Grillnachmittag beigetragen und freuen uns umso mehr, wenn wir ab September uns wieder zu den nächsten Trainingseinheiten treffen.

Vratislavia Cup 2017

Der Vratislavia Cup  ist ein Kendo-Turnier in Wroclaw und es gab auch dieses Jahr wieder viele spannende Kämpfe zu sehen. Aus Hamburg nahmen Koki Nakashima, Akihiko Ito vom Koan-Kendojo Hamburg 宏安剣道場 und Tobias Schliemann vom Turnerbund Hamburg-Eilbeck e.V. (T.H.-Eilbeck e.V.) Teil. Alle konnten sich in der Kategorie Open Dan aus den Pools raus kämpfen und Koki musste sich im Viertelfinale gegen den spätere Sieger Bosak geschlagen geben. Akihiko konnte sich sogar bis auf Platz drei vorkämpfen und Unterlag nach einem langen Encho ganz knapp. Nach einem so wettkampfreichen Tag und einem gemeinsamen Jigeiko durften alle auf der Sayonara Party ausgelassen feiern.

Der zweite Turniertag ist dann mit den Team Wettkämpfen zu Ende gegangen. Das Team „Astra Hamburg“ mit Koki Nakashima, Akihiko Itoh und Tobias Schliemann vom konnten sich bis ins Halbfinale kämpfen. Dort unterlagen die Hamburger mit nur einem Punkt gegen das Team aus Warschau und erreichten so den dritten Platz. Ein tolles Turnier und alle freuen sich auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein.

Musha shugyō im Norden Februar 2017

Der Begriff Musha shugyō ist japanischen Ursprungs und bezeichnet eine Rundreise, welche damals von den Samurai unternommen worden. Heute reisen Kendo-Übende durchaus durch Länder und Gebiete und besuchen dabei verschiedene Dojos und Vereine. Young Park, Kendo-Lehrer aus London im Verein Kenyukai London, besuchte uns Kendo-Übende. Zusammen haben wir insgesamt vier Vereine in zwei Städten besucht und an den Trainingseinheiten teilgenommen.

Das erste Training fand in Bremen beim Kendo TSV-Borgfeld statt. Anschließend ging es nach Hamburg. Neben dem Keiko gab es auch Unternehmungen, die die Sehenswürdigkeiten Hamburgs umfassten wie dem Miniatur-Wunderland, während wir mit Park Sensei am Freitag das Alster-Dojo besuchten. Die Samstagtrainingseinheit wurde vom Koan-Kendojo veranstaltet. Dieses Training wurde von Osuga-Sensei aus Düsseldorf geleitet und bot eine gute Gelegenheit für uns alle mit Übenden aus verschiedenen Vereinen zusammen zu trainieren. Am Sonntag hat Park Sensei das Training für die Einsteiger im TH-Eilbeck geleitet. Neben ausführlicher Grundlagen wie Reiho (Etikette) hat Park Sensei besonders wert auf die Kamae gelegt und das nur aus dieser alles weitere korrekt gemacht werden kann. Zum Schluß gab es dann noch gemeines ji-geiko mit Freunden des Koan-Kendojo. Alle Einsteiger waren beeindruckt, was Park Sensei ihnen gezeigt und unterrichtet hatte, sodass die Freude auf die nächste Trainingseinheit umso größer ist.

Während den Trainingseinheiten in den vier Vereinen konnten Freundschaften geschlossenen werden und wir verabschiedeten Park Sensei in der Hoffnung, ihn bald wieder im Norden begrüßen zu dürfen.

Kangeiko der polnischen Kendo Förderation 2017

Vom 11. Januar bis zum 15. Januar 2017 fand in Kobyla Góra das Kangeiko der polnischen Kendo-Föderation statt. Als Trainer waren Tetsuyuki Okuzono Sensei und Mariusz Wial Sensei für die Teilnehmer im Einsatz und boten ein abwechslungsreiches und anstrengendes Training an. Nicht nur das leckere polnische Essen, sondern auch die Gastfreundschaft der Freunde aus vielen Teilen Polens, machten für mich das Kangeiko zu einem besonders schönem Erlebnis. Mit vielen schönen Eindrücken und Korrekturen für mein Kendo machte ich mich dann auf zurück nach Hamburg und der Hoffnung, bald wieder mit den polnischen Freunden die Shinai kreuzen zu können.

 

Nikolaus-Turnier 2016 in Hamburg

Am 10. Dezember fand das alljährliche Nikolaus-Turnier des Koan-Kendojo in Hamburg statt. Mit insgesamt 13 Teams wurde um die Platzierungen bei diesm letzten Turnier in Hamburg für 2016 gekämpft. Das besondere an diesem Turnier ist, dass die Teams per Losverfahren zusammen gestellt werden. Dabei besteht jedes Team aus einem Kind, einem Kyu- und Dan-Graduierten.

Nicht nur die tolle Verpflegung als auch die herzliche Atmosphäre machen dieses Turnier immer wieder zu einer schönen Veranstaltung und freue mich, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Neben den vielen spannenden Kämpfen, konnte ich zusammen mit meinem Team den zweiten Platz erreichten.

Deutsche Team-Meisterschaften 2016 in Hanau

Dieses Jahr hat das Hamburger Frauen Team mit einer starken Mannschaft in Hanau teilgenommen. Zwei Kämpferinnen vom Koankendojo und drei Kämpferinnen des Alster-Dojo machten sich auf dem Weg um ihr Können mit den anderen Kämpferinnen aus Deutschland zu messen. 

Das Team Hamburg kämpfte sich bis ins Viertelfinale durch, aber musste sich dort dann gegen die späteren Siegerinnen des Turniers aus Hessen geschlagen geben. Damit erreichte Hamburg ein guten dritten Platz. Nachdem traditionellen Sonntagskeiko ging es dann auch zurück, mit dem Versprechen nächstes Jahr wieder mit diesem Teamgeist an diesem Turnier teilzunehmen. Bis dahin ist aber noch viel Training nötig, damit Hamburg sich wieder gegen seine Konkurrenten behaupten kann.

Die Platzierungen im Überblick:

 Frauen:
1. Hessen
2. KenVO
3. Hamburg / NRW

Männer:
1. Berlin 1
2. NRW 2
3. Bayern / KenVO