Kendo Training in Korea 2019

Vielen Dank an Luca für deinen Bericht!

In den diesjährigen Herbstferien hatte ich das große Glück, für fünf Tage nach Korea reisen zu können, um die dortige Hauptstadt Seoul und die ferne Kultur kennen zulernen. Schon im ersten Moment, als ich von dieser Chance erfuhr, war für mich klar: Ich muss diese Gelegenheit unbedingt nutzen, um auch in der zweitstärksten Kendo-Nation einmal Kendo machen zu können.

Dank der Hilfe meines Trainers und der von Xenia Hwang, die in Seoul schon einige Kontakte hatte und mich ihnen netterweise vorgestellt hat, klappte es tatsächlich, und ich war in der Lage, 8000 Kilometer entfernt von Zuhause, an einem Kumdo (so nennt man Kendo in Korea) Training teilzunehmen. Während meines Aufenthalts in der 10-Millionen-Metropole trainierte ich insgesamt zweimal bei Master Nam Cheol Seo (8. Dan kyoshi) und einmal bei Master Young-ki Park (6. Dan), beide Lehrer waren extrem nett und haben mich sofort herzlich aufgenommen.

Neben dem lehrreichen Training gab es dann im Anschluss jeweils noch das landestypische Korean-Barbecue bei dem man über Kendo, Haxen und das Oktoberfest geredet hat.  Alles in allem war es eine sehr spannende Reise bei der ich viele tolle Leute kennengelernt und meinen Horizont ein Stück weit erweitert habe. 

Ich komme nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

Toyama Sensei in Hamburg, April 2018

Vom 30. März bis zum 07. April 2018 konnten die Hamburger Vereine wieder einen ZNKR-Instructor (Bundestrainer) bei sich willkommen heißen. Dieses Jahr konnten wir von Hiroki Toyama Sensei 7. Dan Renshi von der Polizei Aichi lernen. Eine anstrengende Trainingswoche mit viel Input, Freude und Anstrengung liegt hinter allen Teilnehmern und auch die Eilbecker waren mit dabei. Nicht nur Senseis freundliches Auftreten, sondern auch die präzisen Erklärungen und Beispiele für die Übungen halfen allen Kendoka beim Verbessern, sodass selbst innerhalb der kurzen Zeit gute Fortschritte zu erkennen waren.

Vielen Dank an die ausrichtenden Vereine der Trainingseinheiten mit Sensei, die Gastfamilie Nakashima und an alle Helfer.

1st European Musashikai Nito Ryu Seminar

Nach dem Seminar in Finnland hatte Julien Goullon vom 3.11.-5.11. zum „1st European Musashikai Nito Ryu“ Seminar eingeladen. Ca. 35 Teilnehmer aus Frankreich, England, Finnland, Schweden, Russland, Montenegro, Polen und Deutschland waren seinem Ruf gefolgt um sich erstmals auf europäischer Ebene zu treffen und gemeinsam mehr über Musashikai Niten Kendo zu erfahren und erlernen. Ort des Geschehens war das Niten Dojo in der Nähe von Disney Land/Paris.

Die Musashikai ist eine japanische Kendovereinigung, welche sich zur Aufgabe gemacht hat Nito systematisch zu lehren und sich aus dem vom Noda-ha Niten Ichi-ryu Stammbau, also von Miyamoto Musashi selbst, ableitet. Also das Kendo nach den Regeln der ZNKR mit den historischen Wurzel der Niten Ryu verbindet. Julien erhielt am 01.08.2017 die Erlaubnis einen europäischen Verband zu gründen und dieses Seminar war folglich der Beginn seiner Arbeit.

Die Beschäftigung mit Musashi ist für mich ein bizarres und diffuses Feld. Es existiert einseits eine vage historische Gestalt gespeist aus Büchern, Filmen und Mangas – und andererseits existiert eine von seiner Schwertschule zur Kendo-Adaption weiterentwickelte Interpretation seiner Schwertkunst.
Und ich darf mitspielen. Irgendwie schräg…

Wie bereits in Finnland bot Julien das gesamte Spektrum: Fußarbeit, (kraftloses) Schwingen, Grundtechniken, direkte Angriffe, Vorbereitungen mit dem Shoto, Zusammenspiel Shoto & Daito, komplexere Angriffstechniken, Konter usw. usw. In seiner bewährten Manier perfekt und sehr struktiert dargeboten. Großes Kino. Dazu gab es reichlich Gelegenheit zum Jigeiko mit Europas führenden Nitokas und illustren Gästen wie dem Presidenten der Französischen Kendoföderation, Eric Mariss und dem amtiernden Kendo Europameister Kei Ito (1. Platz Mannschaft, 3. Platz Einzel).
In 18hr Kendo Stunden gepackt auf 3 Tage.

Das Team vom Niten-Dojo bot neben der wunderbaren Location, den perfekten Rund-um-Glücklich Service. Vom Catering, Versorgung mit Getränken und Obst sowie über Transporte zu den Hotes, einer Sayonnara-Party und vieles mehr. Hervorragend gemacht, besser kann es Gästen nicht gehen.

Und so war es mir ein Vergnügen trotz fieser Resterkältung mich in dieses Abenteuer zu stürzen.
Sehr anstrengend, fordernd aber dafür auch motivierend für Monate.
Bei nächster Gelegenheit bin ich wieder dabei!

Links:
http://www.niten-dojo.fr (Dojo von Julien&Coralie)

Lehrgang in Lübeck Oktober 2017

Lübeck, Ursprung der Hanse und Heimat des Marzipans, war Austragungsort des Lehrgangs mit Paul-Otto Forstreuter Sensei (7. Dan Renshi) am letzten Oktober Wochenende. Das Uni-Dojo Lübeck hatte eingeladen und die Teilnehmer aus Kiel, Bremen, Hamburg und natürlich Lübeck kamen, um gemeinsam zu üben. Alle Erfahrungsstufen, von gerade mit Bogu-Training angefangen oder gar langjähriges Training, konnten unter der Aufsicht von Forstreuter Sensei mit verschiedenen Übungen von Grundtechniken bis hin zu angewandten Techniken ein breites Programm üben. 

Forstreuter Senseis ruhige Art und die Techniken sehr genau zu klären machten es allen Teilnehmern leicht, die Übungen auszuführen, sodass alle im Laufe des Wochenendes Fortschritte machten. Mit dem Sonntagstraining endete der Lehrgang und alle konnten so auf ein trainingsintensives und lehrreiches Wochenende zurück blicken, mit dem Ziel, auch weiterhin fleißig zu üben und so beim nächsten Lehrgang die Fortschritte zu zeigen.

Link:
www.uni-dojo-luebeck.de

Ando Sensei Gedächtnis Lehrgang 2017

Der Ando Sensei Gedächtnis-Lehrgang ist seit Jahren ein „Stammlehrgang“, der von den norddeutschen Kendoka besucht wird. So war es auch wieder am 07. und 08. Oktober, dass die Kendoka sich in Hamburg trafen, um unter der Anleitung der finnischen Kendo-Lehrern Mikko Salonen Sensei (7. Dan) und Kari Ruuhilathi Sensei (6. Dan) zu üben. 

Besonders für die Kendoka des TH Eilbecks war dies eine besonderer Veranstaltung, weil dieser Lehrgang für die meisten Eilbecker der erste Kendo-Lehrgang war. Durch die guten Warm-Up Übungen von Kari und den weiteren, aufbauend Übungen zu den Grundschlägen (kihon) von Mikko, konnten gerade die Leute, die noch nicht so lange im Bogu üben, das Training sehr gut mit machen. Kein Anfänger blieb da zurück und alle konnten sich über die gesamte Zeit dann immer neuen Übungen und Herausforderungen widmen. Der Lehrgang endete dann auch viel zu früh und die Eilbecker konnten auf das erfolgreiche Wochende zurück blicken, um die gelernten Inhalte im nächsten Training weiter zu üben und dann im nächsten Jahr hoffentlich ihre Fortschritte zu präsentieren.

 

Link: 
http://koankendo-hamburg.de/

 

Kendo Kurs September 2017

Der aktuelle Kendo-Kurs für Anfänger ist mit großer Begeisterung angelaufen und seit dem 17. September lernen Einsteiger an den kommenden Sonntagen in der Sportanlage des TH Eilbecks die Grundlagen im Kendo. Parallel dazu festigen die Fortgeschrittenen die bereitserlernten Techniken, während die Einsteiger sich diese Grundtechniken erst aneignen. Von 9 Jahren bis 50 Jahre, in jeder Altersgruppe sind Übende vertreten und üben zusammen nach ihrem entsprechenden Übungsstand. 

Besonders sind die Fortgeschrittenen, die seit dem 01. September als feste Sparte zusammen üben, nutzen mehr und mehr die Kendo-Rüstung (bogu). Zwar ist es noch ungewohnt mit einem Bogu Kendo auszuführen, aber mit fortschreitendem Training wird auch dies gelingen. Deshalb, weiter üben und bis zum nächsten Training.

 

Kendo Training mit Bogu im TH-Eilbeck im Mai 2017

Der aktuelle Kendo-Kurs im TH Eilbeck läuft seit April 2017 und nicht nur Anfänger ohne Kendo-Erfahrung, sondern auch Fortgeschrittene üben seitdem mit großem Fleiß. Letzten Sonntag war es soweit, dass die Fortgeschrittenen zum ersten Mal mit einer Kendo-Rüstung (Bogu) geübt haben. Nicht nur das neue Gefühl, Do (Brutschutz) und Tare (Hüftschutz) zu tragen, ist ungewohnt, sondern auch das Men (Kopf- und Gesichtsschutz) war am Anfang eine große Herausforderung.

Sobald aber alle komplett die Rüstung angezogen hatten, konnte dann ein ganz neues Training erlebt werden. Den ab jetzt mussten die Rüstungsträger selber auch Treffer aushalten, wo sie vorher nur die Treffer ausgeteilt haben. Nach diversen Übungen konnten alle tief beeindruckt und doch erleichtert, dass das Getroffen werden gar nicht schmerzt, die Rüstung ausziehen und sorgfältig einpacken. Umso mehr ist die Freude nun, beim kommenden Training wieder mit Bogu üben zu können.

Am kommenden Sonntag daher, bitte weiter so machen!

Kendo für Anfänger und Fortgeschrittene ab April 2017

Der TH Eilbeck bietet ab April 2017 wieder einen Kendo-Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene an. Dieser wird immer am Sonntag von 18.00 bis 20.00 Uhr statt finden. Falls Ihr Fragen habt, nutzt einfach das Formular unter Kontakt für Kendo in Wandsbek und wir freuen uns, euch zu helfen. Weitere Infos findet Ihr auch 

THE – Einsteiger April 2017

Hier gelangt ihr zur Anmeldung zum Kendo Kurs April 2017

Wir sehen uns im Training!

Kangeiko der polnischen Kendo Förderation 2017

Vom 11. Januar bis zum 15. Januar 2017 fand in Kobyla Góra das Kangeiko der polnischen Kendo-Föderation statt. Als Trainer waren Tetsuyuki Okuzono Sensei und Mariusz Wial Sensei für die Teilnehmer im Einsatz und boten ein abwechslungsreiches und anstrengendes Training an. Nicht nur das leckere polnische Essen, sondern auch die Gastfreundschaft der Freunde aus vielen Teilen Polens, machten für mich das Kangeiko zu einem besonders schönem Erlebnis. Mit vielen schönen Eindrücken und Korrekturen für mein Kendo machte ich mich dann auf zurück nach Hamburg und der Hoffnung, bald wieder mit den polnischen Freunden die Shinai kreuzen zu können.

 

Nikolaus-Turnier 2016 in Hamburg

Am 10. Dezember fand das alljährliche Nikolaus-Turnier des Koan-Kendojo in Hamburg statt. Mit insgesamt 13 Teams wurde um die Platzierungen bei diesm letzten Turnier in Hamburg für 2016 gekämpft. Das besondere an diesem Turnier ist, dass die Teams per Losverfahren zusammen gestellt werden. Dabei besteht jedes Team aus einem Kind, einem Kyu- und Dan-Graduierten.

Nicht nur die tolle Verpflegung als auch die herzliche Atmosphäre machen dieses Turnier immer wieder zu einer schönen Veranstaltung und freue mich, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Neben den vielen spannenden Kämpfen, konnte ich zusammen mit meinem Team den zweiten Platz erreichten.