Schlagwort 剣道

Keiko in Lübeck

Am 21.07 sind die Eilbecker zu ihren Freunden im 7-Türme-Dojo gefahren, um das erste keiko unter den neuen, erlaubten Bedingungen zu erleben.

Es war für alle ein sehr schönes Gefühl, endlich wieder mit Bogu „drauf hauen“ zu dürfen und nicht nur online. Auch bei uns in Eilbeck werden wir mit bogu wieder üben, nachdem wir ja bereits wieder im Dojo üben.

Vielen Dank an die Lübecker und bis bald!

Dojo-Keiko nach dem Lock-Down

Am 14. Juni konnte die Kendo-Gruppe des TH-Eilbecks endlich wieder zurück ins Dojo und zusammen üben, nachdem wir zuvor outdoor geübt haben. Zwar gelten immer noch die Distanzregeln, aber zumindest hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen.

Wir freuen uns schon auf die kommenden Einheiten.

Outdoor kendo-Training

Am 30. Mai war es soweit: das erste Outdoor Training der Kendo-Sparte im TH-Eilbeck fand statt nachdem in Hamburg langsam der Sportbetrieb wieder hoch gefahren wird. Nach der sehr langen Pause war es für alle ein besonderes Erlebnis wieder zusammen zu trainieren. Neben diversen Grundlagen war es erstmal wichtig wieder in das Training „rein zu kommen“, damit die sehr lange Zwangspause sich nicht zu negativ auf den Körper auswirkt.

Wir als Sparte werden daher bis auf Weiteres erstmal mit Outdoor und Online-Training weiter machen und hoffen das wir nach der Sommerpause wieder zum üblichen Trainingsbetrieb zurück kehren können. Wir halten euch über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden. Bei Fragen dürft ihr uns gerne jederzeit kontaktieren.

Park Sensei Seminar Januar 2020

Nach dem ersten Seminar mit Park Sensei in 2019, war es am 18. Januar 2020 wieder soweit: „Volume 2“ fand in der Trainingshalle beim TH-Eilbeck statt. Besonders haben wir uns gefreut, dass diesmal Josh Barnard, 5. Dan Kendo und vormals Mitglied der britischen Nationalmannschaft, zur Unterstützung mit gekommen war und Park Sensei beim Unterrichten geholfen hat. Mit Teilnehmern aus London, Berlin, Bremen, Kiel, Göttingen, Schwerin sowie aus allen Hamburger Vereinen waren über 30 Übende zu uns gekommen. Neben Park Sensei und Josh waren auch zwei Schüler vom Kenyukai London, Declan und Soon, mit nach Hamburg gekommen, sodass unser Seminar auch diesmal mehr internationale Beteiligung hatte.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Grundlagen und so hat sich Park Sensei auch besonders dafür Zeit genommen, sodass alle diese ausreichend und sorgfältig üben konnten. Neben der korrekten Körperhaltung war ihm die Idee des „finalen Schlages“ wichtig und dass wir alle Techniken immer vollständig, ernsthaft und selbstbewusst ausführen sollen. Nach diesem Konzept wurde dann später auch in bogu (Rüstung) geübt und haben dann den ersten Tag nach einem gemeinsamen und leckeren Abendessen ausklingen lassen.

Zum Ende des Seminar am zweiten Tag gab es noch ein paar Demonstrationskämpfe von den Höchstgraduierten, sodass die Übenden im Anschluß danach das Gesehen in die Praxis umsetzen konnten. Nicht nur die ausführlichen und detailreichen Erklärungen, sondern auch seine fröhliche Art, machen Park Sensei zu einem sehr tollen Lehrer und wir freuen uns jetzt schon, in 2021 „Volume 3“ dann mit ihm bei uns veranstalten zu dürfen.

Link: www.kenyukai.london/
www.eurokendo.co.uk/

Bundestrainer 2020 in Hamburg

Der Bundestrainer 2020 heißt Tanzawa Tadaomi Sensei, 7. Dan Renshi, und ist aus der Präfektur Yamanashi (Japan). Hier ist eine kleine Liste die zeigt, an welchen Tagen Sensei in Hamburg unterrichten wird. Die genauen Teilnahmebedingungen (z.B. Teilnahmegebühr) findet ihr auf den Homepages der Vereine.

Polnische Meisterschaft 2019

Die polnische Meisterschaft 2019 fand dieses Jahr in Poznań (Posen) statt. Mit über 80 Kämpferinnen und Kämpfern stritten die Vereine aus allen Teilen Polens um die Platzierungen in den Kategorien Mannschaft und Einzel der Frauen bzw. Männer.

Am Samstag traten dann 17 Mannschaft mit je 5 Kämpfern bzw. Kämpferinnen an. Im vorgepoolten KO-System wurde dann die Meisterschaft am Samstag ausgefochten. Am Ende konnte sich Warszawski kendo klub 1 (Warschau) in einem sehr spannenden Finale knapp gegen Sopocki klub kendo (Sopot) durchsetzten und so den Titel als polnischer Mannschaftsmeister sichern.

Am Sonntag wurde dann die Meisterschaften im Einzeln für die Frauen und Männer ausgetragen. Auch hier gab es sehr spannende und technisch hochwertige Kämpfe, sodass selbst die Achtelfinal-Kämpfe in ihre Spannung den späteren Final-Kämpfen in Nichts nach standen. Am Ende gewann M. Bober vom Wrocławskie Stowarzyszenie Kendo ( Wrocław/Breslau) in der Meisterschaft der Frauen und M. Wronski vom Sopocki klub kendo (Sopot) bei den Männern.

Es war ein sehr schönes Wochenende und als Kampfrichter habe ich auch eine Menge gelernt und freue mich, dass das polnische Kendo sich so gut entwickelt.

Kendo Training in Korea 2019

Vielen Dank an Luca für deinen Bericht!

In den diesjährigen Herbstferien hatte ich das große Glück, für fünf Tage nach Korea reisen zu können, um die dortige Hauptstadt Seoul und die ferne Kultur kennen zulernen. Schon im ersten Moment, als ich von dieser Chance erfuhr, war für mich klar: Ich muss diese Gelegenheit unbedingt nutzen, um auch in der zweitstärksten Kendo-Nation einmal Kendo machen zu können.

Dank der Hilfe meines Trainers und der von Xenia Hwang, die in Seoul schon einige Kontakte hatte und mich ihnen netterweise vorgestellt hat, klappte es tatsächlich, und ich war in der Lage, 8000 Kilometer entfernt von Zuhause, an einem Kumdo (so nennt man Kendo in Korea) Training teilzunehmen. Während meines Aufenthalts in der 10-Millionen-Metropole trainierte ich insgesamt zweimal bei Master Nam Cheol Seo (8. Dan kyoshi) und einmal bei Master Young-ki Park (6. Dan), beide Lehrer waren extrem nett und haben mich sofort herzlich aufgenommen.

Neben dem lehrreichen Training gab es dann im Anschluss jeweils noch das landestypische Korean-Barbecue bei dem man über Kendo, Haxen und das Oktoberfest geredet hat.  Alles in allem war es eine sehr spannende Reise bei der ich viele tolle Leute kennengelernt und meinen Horizont ein Stück weit erweitert habe. 

Ich komme nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

Bergen Herbst Seminar mit Pomero Sensei

Ein Bericht von Peter.

Urlaub mit Familie und vollgepackter Bogu-Tasche funktioniert wunderbar! Nach Chicago im Sommer war es jetzt Norwegen. Vom 04. und 06. Oktober trafen sich Kendoka aus ganz Norwegen in Bergen, um unter der Anleitung des italienischen Kendo-Lehrers Walter Pomero Sensei (7. Dan kyoshi) zu üben und zu lernen.

Besonders interessierte mich, Erfahrungen im Bereich des Jodan-no-Kamaes zu sammeln, und hier war ich an der richtigen Adresse. Pomero-Sensei leitete sein Technik-Seminar mit Präzision, scharfem Blick für Details und einer gehörigen Prise Humor. Besonders hervorheben möchte ich die sympathisch bescheidene Art und das elegante Kendo des Senseis, was mich allein beim Zuschauen mit offenem Mund zurückließ.

Das Seminar mit besonderem Schwerpunkt auf Kihon-Waza und Oji-Waza war für alle Graduierungen (und Chudan-Kämpfer) lohnenswert, wirklich jeder konnte etwas aus dem Seminar mitnehmen. Besonderen Dank nochmal an Stefania und Iohannis für die fantastische Betreuung und Organisation. Und schließlich spielte das Wetter in der verregnetsten Stadt Europas mit (nur Sonnenschein!) und die Family hatte genug Vergnügungsmöglichkeiten, während Papa im Bogu schwitzte und ächzte (im positiven Sinne). Wir kommen nächstes Jahr wieder, Bergen!

NkenV-Meisterschaft 2019

Am 07. September veranstaltete der Niedersächsische Kendoverband die NKenV Meisterschaft. Alle Hamburger Vereine haben teilgenommen und hatten nicht nur viel Spaß und spannende Kämpfe, sondern konnten sich sogar mehrere Platzierungen sichern. Die Ergebnisse im Überblick:

Jugend
3. Platz Tomomi (Koandojo)

Frauen
2. Platz Nora (Alster Dojo)

Kyu
3. Platz Luca (TH-Eilbeck), Andre (Koandojo)
2. Platz Peter (TH-Eilbeck)

Dan
3. Platz Tobias (TH-Eilbeck), Nora (Alster Dojo)
2. Akihiko (Koandojo)
1. Koki (Koandojo)

Team
3. Platz Peter, Nora, Tobias
1. Platz Andre, Koki, Akihiko

Herzlichen Glückwunsch!

Link
https://nkenv.de/