Nito Seminar 2017 in Tampere/Finnland

Noch in der Planung gab es einen Konflikt zu lösen, zwei interessante Kendoveranstaltungen standen für das Wochenende 12./13.08. zur Auswahl. Ein Seminar in Edinburgh/GB mit Georg McCall (kenshi247.net), welchen ich gerne wieder getroffen hätte und ein Nito-Seminar mit Julien Goullon in Tampere/Finnland. Beides nicht gerade um die Ecke, aber meine Nito-Leidenschaft hat letztendlcih den Ausschlag gegeben: Also auf nach Finnland.

5 Tage vor Abflug stand die nächste Entscheidung an, meine neue Bogu war angekommen. Beim Tare und Do gab es nichts zu überlegen, die neuen Kote kamen auch nicht in Frage, bei einem Nitolehrgang machen steife Uneingetragene wenig Sinn. Aber das neue Men vielleicht? Ein schneller Gastbesuch im KOAN Dojo blieb mir zum Eintragen. Ohne lange Überlegungen habe ich mich für das neue Material entschieden, denn ob ich nun Kopfschmerzen von einem zu Engen oder zu Weichem bekomme schien mir letztendlich egal.

Anreiseweg erfolgte via Direktflug HAM-HEL und dann Weiterfahrt per Bahn. Aufgrund der Verbindungen war Anreise am Fr und Abreise am MO, so war ich in der Lage bereits am normalen Freitagtraining teilzunehmen und am Montag noch etwas Sightseeing dranzuhängen.

Das Freitagstraining fand in einer recht ungewöhnlichen Location statt: dem ehemaligen Zivilschutzbunker der Stadt. Nachdem normalen Training haben Julien, Joel und ich noch rund 1hr an der Nito-Kihon gearbeitet. Anschließend gab es dann Pommes, 25 Chickenwings mit Bluecheese-Dip. Der Sa und So waren mit ca. 13hrs Training komplett dem Kendo gewidmet. Mit dabei waren Kendoka aus Helsinki, Turku, Tampere und Russland, Ungarn, Frankreich. Julien Goullon, 5. Dan und Mitglied der Musashikai führte dabei detailliert, sehr systematisch und umfassend in die Materie ein. Fußarbeit, Übungen zum „kraftlosen“ Schwingen, Kihon, Kirikaeshi, Waza gegen Nito, verschiedenste Angriffstechniken, Oji-Waza und natürlich ausreichend Jigeiko erfüllten jeden Wunsch und gab allen Interessenten einen fantastischen Einblick. Alleine am Sa wurde über 7 Stunden trainiert, was durch die Katate-Waza für Arme und Gelenke und die Kondition eine echte Herausforderung war. Ich habe es zwar danach noch bis ins Hotel geschafft, mir eine Microwellen Bolognese erhitzt und damit aufs Bett vor den Fernseher geworfen. Die folgende Blitzohnmacht führte dann dazu das ich die kalte Pasta später von meinem T-Shirt löffeln mußte.

Geplant war für Montag ein halbtäges highspeed Sightseeing durch Helsinki, am Ende habe ich davon die meiste Zeit in einem Park verschlafen.

Trotz der Anstrengungen ein fantastischer Lehrgang! Danke an alle Teilnehmer für die prima Zeit zusammen. Mein besonderer Dank gilt neben Julien vorallem Joel Salmela, der den Lehrgang möglich gemacht und organisert hatte, sowie Coralie Texier und Mila Lahdenpohja für die lustigen Abende zu fünft.

Links:
http://www.niten-dojo.fr (Dojo von Julien&Coralie)
http://www.fudokamae.com (Kendoclub Tampere)

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.